M28 | 1130 m. | 3707 ft.
Translation: Big peak
Pronuncation: beenyan mor

Tag 2 unseres 2008er Schottlands-Wanderwochenende. Thomas hatte uns am Abend reichlich und gut bekocht und wir liessen den Abend gemütlich bei Bier und Feuer ausklingen! Das hatten wir uns verdient. Nachdem wir am Vortag den großen Hirten erwandert haben, wandten wir uns am 05.10 sozusagen unseren Hausbergen zu. Die Mamores lagen direkt vor der Haustür und wir hatten einen unmittelbaren Blick auf Na Gearanach, was soviel wie “Die Mädels” heißt. Auch dieser Tag sollte in mehrfacher Hinsicht erinnerungswürdig bleiben.

Wir sparten uns einige Höhenmeter und fuhren mit den Wagen zur Mamore Lodge, wo wir gegen ein akzeptables Endgelt parken konnten. Vor allem Thomas litt an Knien und Muskeln und da kam jeder gesparte Meter gerade recht. Gut gelaunt und viel wichtiger – bei bestem Wetter – marschierten wir los. Nur Thomas nicht, der schoss los und hatte bald einige hundert Meter zwischen sich und uns gebracht. Irgendwas hatte er wohl gefrühstückt, was wir nicht hatten. Wir nutzen dennoch die Gelegenheit, um die Gegend rund um Kinlochlewen aus anderer Perspektive zu erforschen und betrachten. Der Blick auf Loch Leven war ebenso eindrucksvoll wie die Erscheinung des Blackwater Reservoirs. Nun hieß es aber wieder die Gäule einzufangen und Thomas rechtzeitig darauf hinzuweisen, dass der Weg nicht weiterhin so idyllisch Richtung Loch Eilde Mór mäandern würde, sondern dass auch heute 2 Munros auf den ambitionierten Steiger warteten. Und das hieß – richtig – Anstieg.

Wir querten dann auch das Gelände Richtung Sgor Eilde Beag auf einem ausgezeichneten Stalkers Path, der die steilsten Partien in Serpentinen erschloss. Hier zeigte sich dann, dass Thomas wirklich litt und die Zähne zusammenbeissen musste, um hier zu bestehen. Ein Zustand, der sich den ganzen Tag über leider nicht ändern sollte. Dennoch erreichten wir nach knapp 1,5 h den ersten Gipfel des Tages, den des 956 m hohen Sgor Eilde Beag. Der erste Munro sollte weitere 1,5 h später erstiegen werden. Von hier aus wanderten wir auf der schönen Ridge zum 1062m hohen Triangle-Top, der direktissma zum Binnein Beag führte. Thomas sicherte wie immer die hintere Flanke ab und so nutzten wir den 3ten Munro dieses Urlaubs zu einer ausgiebigen Essens-, Trinkens und Kommunikationspause. Die Aussicht auf die benachbarten Berge wie z.B. Sgurr Eilde Mor war grandios und auch Ring of Steall und Ben Nevis präsentierten sich an diesem Tag makelos.

Die Spannung war groß wie die Mädels denn so seien und in der Tat erwies sich das Gelände als anspruchsvoll. Es war geröllig und sehr steil und forderte uns mit wiederholten Auf- und Abstiegen bis wir schlußendlich um kurz vor 14 Uhr den 4ten Munro der 2008er Kampagne erreichten. Herzliche Glückwünsche, verbunden mit Streck- und Essübungen komplettierten den voraussichtlich letzten Munro dieses Jahres. Von nun an ging’s bergab, erst ziemlich steil, dann wieder etwas gemächlicher. Vom Baerlach zwischen Stob Core a´ Charin und Na Gruagachean konnten wir wiederum einen guten Pfad zum Abstieg ins Tal nutzen. Wir stiessen dann wieder auf den Track, der uns am Morgen an den Berg führte und kamen wohlbehaltend und erschöpft wieder an der Mamore Lodge an. Und jetzt sah auch der letzte Skeptiker ein, dass die 3 Pfund wohl investiert waren!

Eine tolle Tour, für die Jungs Munros Nr. 3 und 4. Für Cord und mich bleiben nunmehr noch 2 Mamores-Munros zu baggen. Wir freuen uns drauf!

To see this map cookies and javascript must be enabled. If you are still having trouble after having checked both of these please contact us using the link at the top of the page

 
Total distance: 22169 m
Max elevation: 1151 m
Min elevation: 191 m
Total climbing: 2146 m
Total descent: -2238 m
Total Time: 08:00:01

Description These two very contrasting mountains are at the east end of the Mamores, overlooking the upper reaches of Glen Nevis. Binnein Mor is the highest and finest peak of the Mamores, with a classical mountain shape formed by narrow ridges sweeping up to the level summit. To the north-east, steep spurs enclose two little corries. Binnein Beag is a complete contrast, being a small and almost perfectly conical hill standing out from Binnein Mor towards the Water of Nevis.The approach from Mamore Lodge is quite long, but has the advantage of following a track and good stalker's paths for much of the way. Go east from the lodge across the Allt Coire na Ba and before reaching Loch Eilde Mor take the stalker's path which climbs north-east to Coire an Lochain. Continue north below the east face of Binnein Mor to reach the col, where there is a small lochan, between it and Binnein Beag. Climb up and down the slope of boulders and scree on the south side of Binnein Beag. From the lochan climb the narrow ridge between the two small corries on the north and north-east faces of Binnein Mor. An excellent scramble leads to a point 200 metres north of the summit. Traverse south along a level ridge to the South Top, then descend south-east to Sgor Eilde Beag and just further south reach the top of a stalker's path which zigzags down the steep hillside to rejoin the outward route.